Das sind die effektivsten Keyword-Tools zur Recherche von Suchbegriffen

Das sind die effektivsten Keyword-Tools zur Recherche von Suchbegriffen

Die Suche nach sinnvollen Keywords gehört nach wie vor zu einer der wichtigsten Aufgaben im SEO-Bereich. Mit der Stärke der Keywords steht und fällt meist auch der Erfolg einer SEO-Strategie. Ziel der Keywordrecherche ist es, mit den richtigen Keywords und Keyword-Kombinationen in den SERPs zu ranken und so möglichst viel Traffic auf der Webseite zu generieren. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Tools, die Webmaster bei der Suche nach passenden Keywords unterstützen.

Eine Auswahl der besten Tools stellen wir Euch heute vor.

Der Klassiker: Google Keyword Planer

Google Ads Keyword Planer ist einer der bekanntesten Vertreter der Keyword Tools. Anzeigenkunden haben die Möglichkeit, nach neuen Keyword-Ideen zu suchen oder Suchvolumen und Prognosen abzurufen. Auch können Gebotsvorschläge für die Anzeigenschaltung auf ausgewählte Keywords abgefragt werden. Seit 2018 gibt es einen neuen Keyword Planer, der einige Änderungen im Vergleich zum alten Tool mit sich bringt. Genaue Keyword-Daten sind für Adwords-Kunden mit geringem Umsatz nun nicht mehr einsehbar. Stattdessen werden die Suchvolumina in grobe Bereiche unterteilt.

Der Klassiker: Google Keyword Planer

Der Keyword Planer von Google ist eines der bekanntesten Tools. Quelle: ads.google.com
Der Keyword Planer von Google ist eines der bekanntesten Tools. Quelle: ads.google.com

Der Trendsetter: Google Trends

Google Trends gibt Auskunft über die verwendeten Suchanfragen im zeitlichen Kontext. Die Ergebnisse können in Zeitspannen (Stunden bis Jahre oder benutzerdefiniert), Länder und Kategorien eingeteilt werden. Auch kann man entscheiden, ob sich die Suche auf Web, News, Bilder oder YouTube beziehen soll. Im unten gezeigten Beispiel werden die Begriffe Affiliate und Onlinemarketing miteinander verglichen. Natürlich lässt sich auch nur nach einem bestimmten Begriff suchen. Doch gerade bei der Keyword-Recherche ist es zielführend, mehrere verwandte oder ähnliche Suchbegriffe gegenüberzustellen.

Google Trends visualisiert die Verwendung von Suchanfragen im zeitlichen Kontext. Quelle: trends.google.de
Google Trends visualisiert die Verwendung von Suchanfragen im zeitlichen Kontext. Quelle: trends.google.de

Der Vervollständiger: Google Suggest

Auch bekannt als Google Autocomplete liefert diese Funktion Usern bereits beim eingeben eines Suchbegriffes passende Keyword-Kombinationen. Google bezieht diese Daten laut eigenen Angaben aus den meistgenutzten Suchbegriffen. Google Suggest gibt Keyword-Planern, die noch am Anfang ihrer Recherche stehen, einen guten ersten Überblick.

Die Autocomplete-Funktion von Google schlägt Keyword-Kombinationen vor. Quelle: google.de
Die Autocomplete-Funktion von Google schlägt Keyword-Kombinationen vor. Quelle: google.de

Der Überblick-Geber: Soovle

Dieses Tool eignet sich hervorragend, um einen Überblick über relevante Keywords auf verschiedenen Plattformen zu gewinnen. Soolve generiert Daten der Seiten Wikipedia, Amazon, Yahoo, Answers.com, YouTube und Bing. Durch einen Klick auf das jeweilige Keyword öffnet sich die entsprechende Seite dazu. Leider lassen sich die vorgeschlagenen Keywords nicht exportieren.

Soolve verschafft einen ersten Überblick über Keywords auf den entsprechenden Seiten. Quelle: soovle.com
Soolve verschafft einen ersten Überblick über Keywords auf den entsprechenden Seiten. Quelle: soovle.com

Der Plattform-Übergreifende: Keywordtool.io

Dieses Tool ist einfach in der Handhabung und generiert für jeden Suchbegriff mehrere hundert Keywords – vorausgesetzt, man ist bereit, etwas zu investieren. Sonst zeigt Keywordtool.io nur die ersten fünf Ergebnisse an. Das Tool arbeitet plattformübergreifend: Neben Ergebnissen von Google kann man auch nach YouTube, Bing, Amazon, Ebay, App Store und Instagram suchen. Gerade die zuletzt genannte Plattform gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Das Tool zeigt mehrere hundert Ergebnisse verschiedenster Plattformen an. Quelle: keywordtool.io
Das Tool zeigt mehrere hundert Ergebnisse verschiedenster Plattformen an. Quelle: keywordtool.io

Der Allrounder: KWFinder

Der KWFinder hat sich laut eigenen Angaben auf “Long Tail Keywords mit niedrigem SEO-Schwierigkeitsgrad” spezialisiert. Neben Suchvorschlägen zeigt dieses Tool auch die Ergebnisse für die Autovervollständigung und Fragen an. Die ermittelte SEO-Schwierigkeit, die sich aus der Link-Profilstärke und der URL-Rangfolge ergibt, ist eine hilfreiche Erweiterung. In der kostenlosen Version sind täglich fünf Suchen mit je 50 Keywords enthalten.

Der Keyword-Finder ermittelt, nahestehende Begriffe, Suchvolumen und SEO-Schwierigkeitsgrad. Quelle: kwfinder.com
Der Keyword-Finder ermittelt, nahestehende Begriffe, Suchvolumen und SEO-Schwierigkeitsgrad. Quelle: kwfinder.com

Der Relevanzeinschätzer: Metrics.tools

Da es bei der Suche nach Keywords nicht nur auf das Suchvolumen ankommt, gibt metrics.tools neben vielen weiteren Funtkionen auch eine Relevanzeinschätzung zu den verschiedenen Keywords ab. Versteckte Potenziale werden ebenfalls aufgedeckt. Das Tool überzeugt mit einem ansprechenden Design und kostet je nach Funktionsumfang zwischen 17,95 € und 89,95 € im Monat.

Gut investiertes Geld: metrics.tools schätzt auch die Keyword-Relevanz ein. Quelle: metrics.tools
Gut investiertes Geld: metrics.tools schätzt auch die Keyword-Relevanz ein. Quelle: metrics.tools

Der Verwalter: SECockpit

Neben Daten von Google Adwords nutzt dieses Tool auch Daten von Google Suggest und verwandte Suchbegriffe zur Auswertung der Keywords. Die Recherche kann für alle Länder und Sprachen angewandt werden. SECockpit hat sich als solider Keyword-Verwalter etabliert. Ergebnisse lassen sich nach den verschiedensten Aspekten filtern, durch einen persönlichen Account werden sämtliche Daten gespeichert und können nach Bedarf erneut aufgerufen werden.

Secockpit verspricht uneingeschränkte Datenauswertung und Ergebnisse in Sekundenschnelle. Quelle: secockpit.com
Secockpit verspricht uneingeschränkte Datenauswertung und Ergebnisse in Sekundenschnelle. Quelle: secockpit.com

Der Chancen-Aufzeiger: Moz Keyword Explorer

Der Moz Keyword Explorer liefert Ergebnisse zum Suchvolumen in einem Von-Bis-Bereich, der Click-Through-Rate, der Schwierigkeit des Wettbewerbs und dem Potenzial, um die Konkurrenz um das Keyword besser abschätzen zu können. Die kostenfreie Nutzung erlaubt zwei Keyword-Abfragen pro Tag. Wer bereit ist, die 99,00 € pro Monat für die “Moz Pro” Version zu zahlen, wird mit umfassenden SEO-Analysen und einem unbegrenzten Abfrage-Volumen versorgt. Der hauseigene Blog gibt zudem nützliche Tipps.

Der Moz Keyword Explorer wirbt mit seinem umfangreichen Produktangebot. Quelle: moz.com
Der Moz Keyword Explorer wirbt mit seinem umfangreichen Produktangebot. Quelle: moz.com

Der Analyst: Ahrefs Keywords Explorer

Ahrefs Keywords Explorer ist ein übersichtlich gestaltetes Tool, das keine Wünsche offen lässt. Basierend auf Clickstream-Daten erhalten Nutzer Keyword-Ideen, Daten über das Suchvolumen, zur Schwierigkeit des Keywords und eine Konkurrenzanalyse der Seiten, die bereits erfolgreich für das Keyword ranken. Die Return Rate gibt Aufschluss darüber, wie häufig User erneut nach einem bestimmten Keyword suchen.

Die umfangreiche Analyse des Ahrefs Keywords Explorers lässt keine Wünsche offen. Quelle: ahrefs.com
Die umfangreiche Analyse des Ahrefs Keywords Explorers lässt keine Wünsche offen. Quelle: ahrefs.com

Der Ratgeber: Ubersuggest

Ubersuggest ist ist das Keyword-Tool des Bestsellerautors und Gründers Neil Patel. Das Tool ermittelt zum eingegebenen Suchbegriff alle durch Google ausgelieferten Keyword-Vorschläge. Hierfür kombiniert es den Suchbegriff mit einzelnen Buchstaben und Zahlen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Neben dem Suchvolumen wird auch Auskunft über die durchschnittlichen Kosten pro Klick gegeben sowie weitere Keyword-Ideen gegeben.

Das kostenlose Tool von Neil Patel gibt einen umfassenden Überblick. Quelle: neilpatel.com
Das kostenlose Tool von Neil Patel gibt einen umfassenden Überblick. Quelle: neilpatel.com

Der W-Frager: Hypersuggest

Wer etwas Zeit in Petto hat, sollte unbedingt auf das W-Fragen Tool von Hypersuggest zurückgreifen. Hier können neben den Standard-Fragewörtern auch eigene eingetragen werden, um die Suche nach dem richtigen Keywords noch präziser zu gestalten. Auch das Land und die Sprache können ausgewählt werden. Hypersuggests Standard-Angebot ist kostenlos.

Hypersuggest liefert Keyword-Vorschläge und W-Fragen. Quelle: hypersuggest.com
Hypersuggest liefert Keyword-Vorschläge und W-Fragen. Quelle: hypersuggest.com

Der Longtail-Keywords-Finder: Seorch Suggest

Seorch Suggest hilft dabei, Longtail-Varianten zu den gewünschten Keywords zu finden. Das Tool nutzt hierfür Eingabevorschläge von Google, Yandex, Amazon, YouTube, Ebay, Wikipedia, Dawanda, Yahoo, Google Shopping, Google News und Bing, die Seorch Suggest nach Häufigkeit sortiert. Die Ergebnisse können als CSV-Datei exportiert werden.

Das Keyword-Tool von Seorch hilft dabei, passende Longtail Keywords zu finden. Quelle: seorch.de
Das Keyword-Tool von Seorch hilft dabei, passende Longtail Keywords zu finden. Quelle: seorch.de

Der Verkuppler: Semager

Sobald das direkte Umfeld der Keywords betrachtet worden ist, lohnt ein Blick auf angrenzende Themengebiete. Semager liefert dem User passende ähnliche Begriffe zum gesuchten Keyword. Die Webseite veranschaulicht die Zusammengehörigkeit der einzelnen Suchbegriffe und bringt nicht selten einen “Aha”-Effekt hervor.

Semager ist eine tolle Möglichkeit, die Keyword-Recherche weiter auszubauen. Quelle: semager.de
Semager ist eine tolle Möglichkeit, die Keyword-Recherche weiter auszubauen. Quelle: semager.de

Der Finalist: Term Explorer

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Das Keyword-Tool Term Explorer liefert massenhaft Daten für die finale Analyse. Die Webseite ist einladend und professionell gestaltet. Term Explorer liefert neben  wichtiger Keyword- und Linkmetriken und einer großen Auswahl an Keyword-Alternativen auch Ergebnisse über das Keyword-Vorkommen in Titel, URL und Kopfzeilen. Alle Daten können problemlos als CSV-Datei exportiert werden. Das Tool kann in der Basisversion ab 34,00 € im Monat erworben werden.

Das wohl ergiebigste alle Keyword-Tools: Term Explorer. Quelle: termexplorer.co
Das wohl ergiebigste alle Keyword-Tools: Term Explorer. Quelle: termexplorer.co

Fazit

Neben den Möglichkeiten, die Google selbst zur Keyword-Recherche zur Verfügung stellt, gibt es eine Reihe von nützlichen Tools, die Webmaster auf der Suche nach den optimalen Schlüsselwörtern unterstützen. Wer etwas tiefer in die Tasche greift, profitiert von den umfangreichen Analysen der kostenpflichtigen Tools. Doch auch die kostenlosen Angebote geben einen ersten Überblick über die Möglichkeiten und das Potenzial der verschiedenen Keywords.

Categories: Affiliate News, SEO News

Über den Autor

Lena Rymkiewitsch

Lena Rymkiewitsch

Lena schreibt seit 2018 für die Affiliate Deals Online Redaktion. Schon früh hegte sie großes Interesse an journalistischen Tätigkeiten. Hierbei begeistert sie sich vor allem für alle Themen rund ums Online-Marketing. Außerdem gehören Sport, Kinobesuche und gutes Essen zu Lenas Leidenschaften.