Instagram für Merchants – Wie werbe ich für mein Produkt auf Instagram?

Instagram für Merchants – Wie werbe ich für mein Produkt auf Instagram?

Instagram trifft nicht umsonst den Zeitgeist der heutigen Nutzer sozialer Medien. Das Sprichwort “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte” ist eine Metapher für die Ausdrucksstärke von Bildern im Vergleich zu reinen Texten – und genau das ist der Vorteil von Instagram. Bilder wirken authentisch, sie fangen den perfekten Moment ein und transportieren Emotionen oft besser als geschriebene Wörter. Die Zukunft ist visuell!

Instagram hat sich zu einem wichtigen Marketingkanal für visuelle Kommunikation entwickelt. Bereits 86 Prozent der Top 100 Unternehmen sind mittlerweile auf Instagram aktiv – mit einer nachweisbaren Erfolgsquote für ihr Produkt. “Marken und Konsumenten standen sich noch nie so nah wie auf Instagram”. Deshalb sollten Unternehmen die Möglichkeiten ihrer Marketingstrategien ausschöpfen und sich auf Instagram anmelden.

Unter dem Titel “Die Macht der Bilder für gezieltes Geld verdienen auf Instagram” beleuchten wir im vorliegenden Beitrag die Merchant Perspektive. In einem zweiten Beitrag wird auf das Geld verdienen für Affiliates eingegangen. Dabei ist die Grenze zwischen beiden Akteuren nicht immer eindeutig. Viele Inhalte gelten sowohl für die Unternehmerperspektive als auch für Affiliates. Beispielsweise werden berühmte Persönlichkeiten unter Merchants aufgeführt, obwohl sie neben der Vermarktung von eigenen Interessen auch für andere Produkte werben.

Inhaltsverzeichnis

1. Instagram: Ein kurzer Überblick

Anfang letzten Jahres berichtete Affiliate Deals in einem Beitrag über das schnell wachsende soziale Netzwerk. Seitdem entwickelt sich Instagram stetig weiter und die Zahlen bestätigen das vielversprechende Erfolgskonzept.

Laut statista befindet sich Instagram im März 2015 auf Platz 10 der weltweit größten Social Media Netzwerke mit über 300 Millionen monatlich aktiven Nutzern, wovon 70 Prozent außerhalb der USA auf die Plattform zugreifen. Insgesamten wurden 30 Milliarden Fotos und Videos über Instagram hochgeladen. 70 Millionen Fotos und Videos werden pro Tag online gestellt und etwa 2,5 Milliarden “Gefällt mir”-Angaben täglich auf Instagram vergeben. (Stand: Mai 2015)

Vorteile von Instagram für Merchants auf einen Blick:

  • kostenlose App auf mobilen Endgeräten
  • weltweit vernetztes soziales Netzwerk mit hoher Interaktionsrate
  • kontinuierliches starkes Wachstum, vor allem bei jungen Usern
  • kreative Vermittlung des eigenen Produktes oder der Marke etc. (Visual Storytelling)
  • Stützung von Markenbekanntheit und -image
  • eine der größten Plattformen für mobile Werbeanzeigen (Rollout in Deutschland)
  • zahlreiche Möglichkeiten der Kundenbindung (zum Beispiel Gewinnspiele und Wettbewerbe)

2. Die Sprache der Bilder: Instagram als Marketingstrategie

Bilder websitesDer Einsatz von Bildern ist im Marketing sehr beliebt, da sie in Sekunden informieren: Sie werden vom Beobachter schnell verarbeitet, sind glaubwürdig und überzeugen schnell. Unternehmen, Freiberufler oder Selbständige bedienen sich dem Medium der Bildsprache, um gezielt für ihr Produkt zu werben.

Die Auswahl der Bilder ist entscheidend. Da die Bildsprache Trends unterliegt, muss sie stetig auf Aktualität überprüft werden. Instagram stellt verschiedene Bildtools und Filter zur Verfügung, sodass ein fesselndes Bild entsteht. Unternehmen sollten sich über die Möglichkeiten für visuelles Storytelling informieren, um die Inhalte zielgruppengerecht und in einer kreativen, hochwertigen Umgebung zu präsentieren.

 

Anzeige

PAREBA: Die All-Inclusive-Lösung für Ihr Partnerprogramm!

PAREBA vereinfacht die Verwaltung Ihres Inhouse-Partnerprogramms. Die kostengünstige Software unterstützt Sie bei der Steuerung Ihrer Markenreichweite, der Kommunikation mit Ihren Publishern sowie der Organisation Ihrer Werbemittel, Aktionen und Provisionssätze. Entsprechend Ihrer Bedürfnisse sind verschiedene Software-Pakete buchbar.

Jetzt profitieren:

  • Keine Set-UP Gebühren
  • Unlimitierte Publisher Anzahl
  • Einrichtung mit eigener Domain
Hier geht es direkt zu PAREBA

 

Jeder Marketingkanal bedarf einer speziellen Marketingstrategie – so auch Instagram. Zum Beispiel sind veröffentlichte Bilder nicht mit einer URL bzw. einem Link versehen. Zudem können Nutzer keine Bilder teilen. Dadurch ist es schwierig, unmittelbaren Traffic oder eine Konversion zu messen. Instagram ist daher als digitaler Branding Kanal einzuordnen.

Werbung auf Instagram

Sponsored Posts wurden 2013 in den USA eingeführt. Zu den ersten bekannten Marken gehörten damals, unter anderem, Michael Kors, Levis und General Electric. Seit dem 20. April 2015 gibt es Instagram Werbung und Sponsored Posts auch in Deutschland. Zunächst sollen die Werbeanzeigen nur von ausgewählten Unternehmen geschaltet werden, die bereits auf der Plattform aktiv sind. Damit will Instagram sicherstellen, dass die Unternehmen viele Follower haben und die Werbung “kreativ und interessant” sei.

Ein Beispiel: zalando

Instagram Werbung

Zu erkennen ist ein Video als gesponsorter Post der Marke zalando im Instagram Newsfeed, wo ein langer Jumpsuit beworben wird (linkes Bild). Über einen Klick auf “Gesponsert” können Nutzer entweder die Werbung verbergen oder mehr über die Instagram-Werbeanzeige erfahren (mittiges Bild). Möchte der Nutzer mehr Informationen einsehen, erklärt Instagram, was es mit dem gesponsorten Label auf sich hat (rechtes Bild).

Derzeit gibt es in Deutschland Anzeigen in den Branchen Automobile (Zum Beispiel Porsche), Mode-E-Commerce (zum Beispiel zalando), Süßwaren (zum Beispiel Ben & Jerry´s), Elektronik (zum Beispiel Samsung Mobile), Fashion (zum Beispiel EDITED) und Lebensmitteleinzelhandel (zum Beispiel REWE).

Experten vermuten, dass die Öffnung für andere Unternehmen möglicherweise bald eintreten wird und somit auch kleinere Unternehmen auf der Plattform werben können. Voraussichtlich lässt die kürzlich in den USA eingeführte “Carousel-Technik” für das deutsche Instagram nicht mehr lange auf sich warten. Mit dieser können Posts mit einem Link versehen werden, was derzeit nur in der Profil-Biografie möglich ist.

3. Beispiele für Instagram als Marketingkanal

Zunächst sollten sich Merchants einen Account auf Instagram anlegen. Noch werden keine spezifischen Konten für Unternehmen angeboten, weshalb sie sich mit einem normalen User Account anmelden müssen.

Was sollte beim Account anlegen auf Instagram beachtet werden?

  • Kontoname: Namen des Unternehmens eingeben, der direkt mit der Marke verbunden ist.
  • Profilbild: Instagram empfiehlt ein einfaches Markenlogo oder eine Grafik zu verwenden. Das Bild wird kreisförmig und auf den meisten Smartphones im Format 150 x 150 Pixel dargestellt.
  • Profilbild-Text: Merchants sollten darauf achten, einen Text im Profil zu verfassen. Etwa drei wichtige Hashtags und die URL sind empfehlenswert. Derzeit ist die URL in der Biografie der einzige Link, über den Nutzer auf die Firmenwebseite gelangen können.

3.1. Unternehmen und Produkte auf Instagram

Ein Beispiel: Ben & Jerry´s

Instagram Produkte

Ben & Jerry´s ist ein US-amerikanischer Speiseeishersteller. Mit über 500.000 Abonennten auf Instagram postet das Unternehmen regelmäßig Beiträge (linkes Bild), dazu zählen Rezepte oder spezielle Eissorten der Marke (mittiges Bild). Außerdem nutzt die Firma Instagram, um beispielsweise gemeinsam mit Greenpeace auf Missstände in der Ölindustrie aufmerksam zu machen.

3.2. Unternehmen/Einzelpersonen und Dienstleistungen auf Instagram

Ein Beispiel: My personal agent

Beatrice Degenhart bietet auf ihrer Webseite verschiedene Dienstleistungungen als persönliche Agentin mit einem ausgewählten Team an, etwa Büro-Service, persönliche Assistenz, Personal Shopper oder die Betreuung als Relocation-Consultant.

Die Personal Agentin nutzt Instagram als zusätzlichen Marketingkanal, um auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Dort postet sie beispielsweise ein Bild, wo ein Auftrag als Personal Shopper bei Chanel ausgeführt wurde.

Mit zusätzlichen Hashtags wie #personalshopper oder #lifestylemanagement, ist die Wahrscheinlichkeit von anderen Nutzern gesehen zu werden höher.

3.3. Personen der Öffentlichkeit auf Instagram

Viele bekannte Persönlichkeiten nutzen Instagram, um mit ihren Fans oder Bewunderern in Kontakt zu treten – Musiker, Künstler, Sportler, YouTuber und viele mehr. Auch sie nutzen die Plattform oftmals nicht nur als Fotoalbum persönlicher Momente oder als reines Portfolio ihrer Leistungen, sondern als Promotionskanal für eigene Projekte, andere Marken oder eigenständige Arbeiten.

Instagram künstler

Der Fotograf Paul Ripke begleitete letztes Jahr Marteria auf seiner Konzerttour und veröffentlicht einige seiner Bilder auf Instagram mit zusätzlicher Erwähnung seines Online Blogs (linkes Bild). Lena Gercke, ein deutsches Model und Moderatorin, postet neben Modefotografien und Bilder von persönlichen Momenten, auch Fotos, wo sie beispielsweise die Marke adidas Deutschland erwähnt (mittiges Bild). Eine deutsche YouTuberin mit dem Instagram-Kanal bibisbeautypalace veröffentlicht regelmäßig Bilder von sich auf der Plattform. Im Beispiel promotet sie ihr neues YouTube-Video und verweist auf einen Link in ihrer Instagram-Biografie (rechtes Bild).

4. 10 Tipps für eine erfolgreiche Marketingstrategie auf Instagram

4.1. Nutzen und Ziele definieren.

Merchants sollten zu Beginn ihrer Instagram-Karriere genau überlegen, was sie mit dem Produkt erreichen wollen, etwa die Bekanntheit steigern oder eine neue Zielgruppe ansprechen. Bei jeder erfolgreichen Marketingstrategie steht am Anfang ein gut ausgefeiltes Konzept, sodass die Echtheit und das Vertrauen zum Produkt gewährleistet wird. Punkt 3 listet einige Beispiele für bestimmte Kanäle auf.

4.2. Auf Qualität bei Bildmotiven achten.

Merchants werden schnell bemerken, dass Instagram ein Schauplatz von hochwerten und kreativen Bildern ist. Viele Nutzer legen Wert auf qualitative Inhalte mit einzigartigen,authentischen Bildern und Videos, die Unmittelbarkeit repräsentieren. Diese werden von anderen Usern gern favorisiert und kommentiert.

Bei der eigenen Marke sollten Merchants stets darauf achten, dass gepostete Bilder die gewünschte Philosophie der Marke widerspiegeln und identitätsstiftend sind.

4.3. Bildwerkzeuge nutzen.

Instagram bietet eine Fülle an Filtern und anderen Tools. Mit diesen Werkzeugen entstehen unverwechselbare Bilder mit dem sogenannten “Instagram-Look”.

Instagram Filter

Ein Forscherteam von Yahoos Forschungsabteilung und des Georgia Institute of Technology in Atlanta hat herausgefunden, dass die Wahl des Filters Einfluss auf die Anzahl der Likes und Kommentare hat.

Bilder erlangen mehr Ruhm wenn…

  • sie generell mit einem Filter bearbeitet werden (Likes: 21 % höher als bei einem unbearbeiteten, Kommentare: 45 % höher als bei einem unbearbeiteten).
  • Filter mit warmer Farbgebung gewählt werden.
  • Farbsättigungsfilter Anwendung finden.
  • Filter genutzt werden, die Kontraste und Belichtungen automatisch korrigieren.

Wenig Useraktivität generieren Fotos mit kühleren Farben, Sepia- und Vintage-Filter und Bilder mit übertriebenen Effekten, die das Bildmotiv verzerren.

4.4. Text, Hashtags, Orte und Markierungen bei Bildern hinzufügen

Bilderunterschriften sollten möglichst kurz und kreativ gehalten werden. Mindestens drei Hashtags sind empfehlenswert, damit andere Personen die Bilder der Marke finden. Via Hashtags, Orte und Markierungen können Merchants mit den Usern interagieren und eine größere Zielgruppe erreichen.

4.5. Wichtige Zahlen und Fakten für kommunikationsstarke Bilder kennen.

Die Simply Measured Sudie

Laut der Simply Measured Studie von Oktober 2014 posten 73 Prozent der 86 “Top 100 Brands” mindestens ein Foto oder Video pro Woche. Beispielsweise könnte man Instagram als zusätzlichen Marketingkanal nutzen, um das Thema der Woche mit einem kreativen Instagram-Foto zu veranschaulichen. In den meisten Fällen honorieren User diese regelmäßigen Aktivitäten der großen Marken.

 

 

Weitere Fakten der Studie sind:

  • wie bei Twitter halten sich die Top Brands auch an die bekannte 140-Zeichen-Regel beim Verfassen des Bildtextes. Also gilt auch auf Instagram, sich möglichst kurz und präzise auszudrücken.
  • das Markieren von anderen Instagram-Usern erzeugt einen Anstieg des User-Engagements um rund 56 %. Diese sollten passend zum Bild ausgewählt werden.
  • das Nutzen von Hashtags erzeugt etwa 12,6 Prozent mehr Aufmerksamkeit für ein Bild. Etwa 91 % der Top Brands verwenden sieben oder weniger Hashtags pro Bild.
  • obwohl nur 5 % der Top Brands die Location-Funktion beim Bild nutzen, fand die Forschergruppe heraus, dass mit dem Ort-Tag 79 % mehr Aktivität der Follower entsteht.

Instagram-Tools

Instagram verfügt über ein eigenes Statistiktool, was derzeit jedoch nur ausgewählten Unternehmen zur Verfügung steht. Deshalb sollten Merchants auf Tools von Drittanbietern zurückgreifen, die entsprechende Statistiken zur Verfügung stellen, etwa ICONOSQUARE, Socialbakers oder quintly.

4.6. Tipps und Tricks für den Aufbau von Reichweite anwenden.

Mit der Instagram-Geschichte haben sich gewisse Tricks entwickelt, wie ein Account mit wenig Aufwand mehr Follower generieren kann. Viele der Möglichkeiten sind bereits in den anderen Tipps untergebracht. Allgemein lautet die Devise “Wer mitmacht, gewinnt”. Dazu zählen das aktive Kommentieren und Liken anderer Bilder, das Folgen anderer Profile oder das richtige Einsetzen von Hashtags. Aktuelle Trends sollten bei dem Steigern der Bekanntheit immer berücksichtigt werden.

Beispielsweise können Merchants “beliebte Instagram Hashtags” googlen und entdecken darunter der Plattform angepasste Hashtags wie “#instagood”, “#instadaily”, “#instamood” oder “follow4follow”. Vor allem bei einer internationalen Zielgruppe sollten Merchants englische Hashtags verwenden.

Instagram Hashtags

Die kostenlose App “TagsForLikes” für Android und iOS ist eine Art SEO Tool, wo Merchants ihren Bildern optimierte und passende Keywords bzw. Hashtags hinzufügen können. Dies führt idealerweise zu mehr Aufmerksamkeit.

4.7. Konkurrenz analysieren.

Zu einer erfolgreichen Instagram-Kampagne gehört immer das Analysieren der Konkurrenz im gleichen Themenfeld. Dort können angehende Instagram-Merchants feststellen, wie Produkte dargestellt werden und welche Bilder besonders beliebt sind. Mit den gewonnen Daten und einer individuellen Marketingkampagne steht dem Beginn der Instagram-Karriere nichts mehr im Wege.

4.8. Andere (Social Media) Plattformen nutzen.

Internettrends sind sehr kurzlebig. Daher ist es ratsam, auf mehreren Plattformen aktiv zu sein – Instagram kann eine davon sein, je nach Geschäftsmodell und Zielgruppe. Gerade bei Instagram lohnt sich die Verknüpfung mit einer Facebook-Seite, da sich die Bilder einfach auf der Plattform integrieren lassen.

Auch andere Netzwerke und Plattformen – wie die eigene Webseite, Twitter oder Tumblr, können verknüpfend genutzt werden. Instagram-Bilder sollten dabei von anderen Plattformen verlinkt oder angekündigt werden, sodass sie noch prominenter erscheinen.

4.9. Regelmäßige Pflege sichern.

Nicht umsonst gibt es in vielen Firmen bereits einen Social Media Manager, der sich mit sozialen Netzwerken befasst und für deren Pflege verantwortlich ist. Gerade bei so einer interaktionsstarken Plattform wie Instagram ist das Posten von Bildern, das Antworten auf Kommentaren und das Folgen thematisch passender Instagram-Accounts empfehlenswert.

4.10. Influencer auf Instagram kontaktieren

Wer auf Instagram unterwegs ist, stößt auf Profile, die sich besonderer Beliebtheit erfreuen. Sehr angesehen sind beispielsweise Mode-Blogger, die in regelmäßigen Abständen Bilder ihrer Outfits posten. Im Online Marketing bezeichnet man solche einflussreichen Personen als “Influencer” (da sie erheblichen Einfluss auf eine große Anzahl an Personen/Followern haben). Die Einbindung von Influencern für die eigene Marke ist logisch:

Firmen kontaktieren Personen mit Expertise und einer großen Fanbase, damit sie für ein bestimmtes Produkt sowohl auf deren Instagram-Account als auch auf den eigenen Merchant-Profil werben (mit gegenseitigen Markierungen, zum Beispiel ein Accessoires oder ein Kleidungsstück). Follower werten Influencer als Fachautoritäten und verbinden das Produkt mit einem positiven Gefühl. Mehr Follower und das Promoten des Produktes sind das Ziel dieser Marketingstrategie.

Wer mehr zu dem Thema “Influencer auf Instagram” erfahren will, sollte den zweiten Beitrag der Instagram-Reihe “Die Macht der Bilder für gezieltes Geld verdienen auf Instagram” nicht verpassen!


Weiterführende Links für Unternehmen auf Instagram:

https://business.instagram.com/
http://blog.business.instagram.com/
http://www.futurebiz.de/artikel/leitfaden-instagram-marketing/

 

Unbedingt lesen solltest du auch

Categories: Merchant News

Über den Autor

Affiliate Deals

Affiliate Deals

Die Informationsplattform für Partnerprogrammbetreiber, Affiliates und Online Marketing Interessierte. Unsere Artikel stammen aus den Bereichen Online Marketing, SEO, Technik sowie Social und Affiliate Marketing. Darüber hinaus bietet Affiliate Deals ein monatliches Top Partnerprogramm mit lukrativen Incentives für Affiliates.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder*