Interviews

Experten im Interview


Interview

André Koegler von BVDW im Interview


André, du bist Vorsitzender der Fokusgruppe Affiliate Marketing des BVDW und mit 20 Jahren Erfahrung in der Branche ein wahres Urgestein. Werden nach so langer Zeit die Themen nicht irgendwann langweilig? Ganz im Gegenteil! Es ist eher so, dass im Laufe der Jahre durch die vielen Entwicklungen immer mehr spannende Themen dazugekommen sind. Außerdem hattest du bereits meine Rolle im BVDW erwähnt. Als Vorsitzender der Fokusgruppe Affiliate Marketing hatte ich vor allem ein Ziel: frischen Wind hineinzubringen und die Branche wachzurütteln. Das ist in vielerlei Hinsicht gelungen und jetzt heißt es, die Zukunft des Affiliate Marketing aktiv mitzugestalten. Gute Überleitung: Was sind die wichtigsten Themen, an denen ihr im BVDW und in der Fokusgruppe Affiliate Marketing gerade arbeitet? Welche Dinge liegen dir besonders am Herzen? Ein Thema, das uns in den letzten Jahren viel beschäftigt hat, ist die Leistungsmessung im Affiliate Marketing. Wie wir alle wissen, stellt der Wegfall von 3rd-Party-Cookies eine große Herausforderung für die Branche dar, denn es wird zunehmend schwieriger werden, die Werbeleistungen unserer Partner zu messen. In unserem erst kürzlich veröffentlichten Kompendium “Leistungsmessung im Affiliate Marketing” stellen wir alternative Möglichkeiten vor, wie die Messung der Werbeleistungen unserer Partner auch nach Wegfall der 3rd-Party-Cookies gewährleistet werden kann und planen schon ein Update, denn die Browserregulierungen sind noch nicht abgeschlossen, hier müssen wir uns auf weitere Einschränkungen gefasst machen. Technik ist aber nur ein Thema. Nun soll es vor allem um den Ausbau und die Stärkung der Reichweite gehen. Bildung ist für uns ein wichtiges Anliegen. Aktuell sind wir dabei, ein Fachkräfte-Zertifikat einzuführen, um jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich weiterzuentwickeln und ihr Gelerntes durch den Erwerb eines Zertifikates unter Beweis zu stellen. Wie vor kurzem öffentlich wurde, bist du ab sofort Teil des Teams von impact.com, einem internationalen Plattform-Anbieter, und dort als Strategic Partnership Development Manager für die DACH-Region zuständig. Ein großer Schritt - was hat dich überzeugt? Die Idee, die auch hinter impact.com steht, hat mich schon vor vielen Jahren begeistert: verschiedenste Arten von Partnern in einer Plattform abzubilden und so Affiliate Marketing neu zu denken. Als Felix Schmidt, der Deutschlandchef von impact.com, mich dann zu Beginn des Jahres fragte, ob ich ihn und sein Team beim Ausbau des DACH-Marktes unterstützen möchte, konnte ich gar nicht anders, als das Angebot anzunehmen. Partner Marketing ist das, was ich am besten kann und impact.com ist globaler Marktführer, wenn es um Partner Marketing geht - ein perfect match also! Außerdem hat mich die Herausforderung, nach über 20 Jahren in der Branche einem internationalen Unternehmen mit bereits ausgereiftem Produkt dabei zu helfen, den deutschen Markt zu erobern, gepackt. In den letzten zwei Monaten hab ich mich tiefer in die Plattform von impact.com eingearbeitet, wurde geschult und habe Tools und Arbeitswerkzeuge kennenlernen dürfen, die ich noch nie vorher gesehen, geschweige denn bedient habe – was auch wieder zeigt: Die Themen werden nie langweilig! Und welche Rolle kommt dir als Strategic Partnership Development Manager genau zu? Welche Aufgaben schließt diese Position mit ein? Als Strategic Partnership Development Manager für die DACH-Region bin ich verantwortlich für den Ausbau strategischer Partnerschaften mit Agenturen und Technologiepartnern. Eine Schlüsselposition, denn über 50% aller Programme bei impact.com werden von Agenturen betreut. Da ergeben sich viele Chancen und Möglichkeiten und es gibt viel zu tun.  Du sprichst immer wieder davon, dass Partner Marketing für dich mehr als nur Affiliate ist. Erst kürzlich hast du auf der TactixX Messe einen Workshop zum Thema “Beyond Affiliate” gegeben. Was hat es damit auf sich? Affiliate Marketing kratzt lediglich an der Oberfläche dessen, was Partnership Management ausmacht. Ich finde es wichtig, zu betonen, dass Partner Marketing eine umfangreiche Palette an Werbeformen einschließt: Zum Beispiel Influencer- und B2B-Kooperationen, Brand to Brand oder Medien- und Verlags-Partnerschaften, um nur ein paar zu nennen. Bei impact.com werden all diese Partner mit einbezogen und ihre individuellen Bedürfnisse bedient.  Was heißt das konkret? Was kann euer Produkt, was andere nicht können? Wir bieten als erstes Unternehmen einen Hybrid zwischen Private und Public Networks und decken damit neben der klassischen Affiliate-Reichweite beispielsweise auch direkte Kooperationen ab. Globale Advertiser können zudem tausende aktive Partner automatisiert, aber dennoch individuell betreuen. Customer Journey Analyse und Attribution, Real Mobile Tracking und intelligente Auswertungen und Forecasts sind nicht nur Buzzwords, sondern werden aktiv gelebt und sind vor allem verständlich und leicht bedienbar. Alles ist auf Skalierung der Programme ausgelegt. Damit geht die Plattform weit über Affiliate hinaus und revolutioniert das Partner Marketing. Wenn du mal einen Schritt zurücktrittst und deinen Werdegang in der Affiliate-Branche von außen betrachtest: Was sind die Dinge, die du erreicht hast? Und auf was bist du besonders stolz? Vor allem fällt mir auf, wie viel in den letzten 20 Jahren passiert ist und wie schnell und vielfältig sich das Affiliate Marketing entwickelt hat. Und es macht mich auch stolz, dass ich all diese Entwicklungen von Beginn an miterleben konnte. Wenn man seit 20 Jahren in einem bestimmten Umfeld aktiv ist, verspürt man natürlich auch große Verbundenheit. Ich habe von Anfang an meinen Beitrag geleistet und möchte dies auch weiter tun, im BVDW und nun auch bei impact.com.  Und was möchtest du im nächsten Abschnitt – bei impact.com, im BVDW, aber auch unabhängig davon – unbedingt noch erreichen? Ich würde mir wünschen, dass das Partner Marketing hierzulande endlich den Stellenwert erreicht, den es auch verdient. Dafür werde ich als Vorsitzender der BVDW-Fokusgruppe weiterhin mein Bestes geben. Aber erst einmal werde ich mich jetzt meiner Aufgabe widmen, impact.com dabei zu helfen, sich als Nummer-Eins-Lösung für Partnership Automation im DACH-Raum zu etablieren. Ich freue mich riesig auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die da auf mich zukommen und bin gespannt, was es nach weiteren 20 Jahren so alles zu erzählen gibt.

weiterlesen