Ist bald Schluss mit Android? Drei Gründe für ein mögliches Aus von Googles Betriebssystem

Ist bald Schluss mit Android? Drei Gründe für ein mögliches Aus von Googles Betriebssystem

Das Betriebssystem Android hat etwas geschafft, wovon die Meisten nicht einmal zu träumen wagen: Es ist nicht nur mit Abstand das am weitesten verbreitete Betriebssystem auf dem Markt, sondern auch das erfolgreichste Consumer-Betriebssystem überhaupt. Doch wie GoogleWatchBlog berichtet, könnte es nach der wahnsinnigen Erfolgsgeschichte nun schon bald sehr schlecht um den grünen Androiden stehen.

Wer an das Betriebssystem mit weit über zwei Milliarden Nutzern denkt, der geht wohl kaum davon aus, dass Google schon bald einen Schlussstrich ziehen könnte. Doch vor allem zwei Ereignisse aus jüngster Vergangenheit unterstützen diese These: Zum einen die Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro, zu der Google verurteilt worden ist und zum anderen die angebliche Roadmap von Fuchsia, Androids potentiellem Nachfolgermodell.

Das Geschäftsmodell schwankt

Auf den ersten Blick ist das Geschäftsmodell hinter Android ein Verlustgeschäft. Das Betriebssystem wird für viel Geld ständig weiterentwickelt, steht aber für jeden kostenlos zur Verfügung, auch den Herstellern. Soll auf Smartphones auch der Google Play Store vorhanden sein, muss der Hersteller weitere Google Apps vorinstallieren. Diese Apps sind nahezu überall zum Standard geworden und haben kaum ernstzunehmende Konkurrenten. Hier entsteht nun ein riesiges Gewinngeschäft – eine Tatsache, die Google nun zum Verhängnis wurde. Die EU-Kommission hat mit ihrem Urteil vom 18.07. genau dieses Geschäftsmodell untersagt. Wie Google darauf reagieren wird, ist bis dato noch unklar. Fakt ist aber, dass das bisherige Geschäftsmodell so nicht fortbestehen kann.

Nachfolger Fuchsia steht bereits in den Startlöchern

Bereits seit längerer Zeit arbeiten mehr als 100 Entwickler bei Google fleißig an dem neuen Betriebssystem Fuchsia. Noch ist nicht geklärt, auf welchen Geräten es später einmal eingesetzt werden soll und wie genau Fuchsia neben den Riesen Android und Chrome OS besteht. Es ist gut möglich, dass das neue Betriebssystem die alten ersetzen könnte. Vor kurzem ist bekannt geworden, dass es bereits eine interne Fuchsia-Roadmap geben soll. Diese plant, das neue Betriebssystem innerhalb der nächsten drei Jahre auf den ersten Geräten zu installieren. Für Android wird es allerdings erst kritisch, wenn Neuling Fuchsia auch auf Smartphones, Tablets und Co. eingesetzt wird. Doch dieser Schritt ist bereits für die darauffolgenden zwei Jahre geplant. Obwohl die Fuchsia-Roadmap noch nicht offiziell abgesegnet worden ist, führt an dem Betriebssystem so gut wie kein Weg mehr vorbei. Nur mit einem von Grund auf neu aufgebautem Modell schafft Google den Sprung, sich von den alten Systemen (und dessen Problemen) zu trennen.

Der Zenit ist erreicht

Nach über 10 Jahren Erfolgsgeschichte kann man durchaus sagen, dass Google mit Android einen Punkt erreicht hat, an dem es nicht wirklich weitergeht. Auf den Tablets wurde das Betriebssystem Android durch Chrome OS ersetzt. Smartwatches wurden von Android Wear in Wear OS umbenannt. Zwar steht dem Betriebssystem Android bezogen auf Smartphones weit und breit keine Konkurrenz gegenüber, doch mit mehr als 80 Prozent Marktanteil wurde ein Punkt erreicht, der kaum noch zu übertreffen ist. Die Entwicklung stagniert, der Zenit ist erreicht. Nun ist es an der Zeit, umzudenken.

Fazit

Keine Frage, ohne Android würde Google sicherlich nicht dort stehen, wo das Unternehmen heute ist. Vor allem im mobilen Markt wäre man ohne das Betriebssystem sicherlich nicht so erfolgreich gewesen. Der gute Name sowie das Vertrauen der Kunden in das Betriebssystem Android kurbelt wiederum den Erfolg anderer Produkte wie zum Beispiel Desktops und Plattformen an. Trotz alledem und aufgrund der vorangegangenen Ereignisse ist die nun Zeit gekommen, den kleinen grünen Androiden in seinen wohlverdienten Ruhestand zu entlassen.

Categories: Affiliate News, Tech

Über den Autor

Lena Rymkiewitsch

Lena Rymkiewitsch

Lena studiert Cross-Media in Hamburg und schreibt seit 2018 für die Affiliate Deals Online Redaktion. Schon früh hegte sie großes Interesse an journalistischen Tätigkeiten. Hierbei begeistert sie sich vor allem für alle Themen rund ums Online-Marketing. Außerdem gehören Sport, Kinobesuche und gutes Essen zu Lenas Leidenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder*