Affiliate News

Schneller Videocontent mit hohem Profit – So geht Unboxing


Von Affiliate Deals | 01.November 2019

Ihr wollt einfachen Videocontent mit möglichst hohem Profit? Am besten im Affiliate-Umfeld? Gar kein Problem: Habt Ihr schon einmal von “Unboxing” gehört? Was das ist, wie es funktioniert und wie Ihr die Auspack-Videos für Eure Affiliate-Zwecke nutzen könnt, erfahrt Ihr jetzt.

Unboxing-Videos gehören im Internet schon längst zu den beliebtesten Videos überhaupt. Millionen Menschen schauen anderen Leuten beim Auspacken zu – ein Genre, das auf YouTube oder Instagram zu den seltsamsten und gleichzeitig lukrativsten zählt. Ganz hoch im Kurs stehen bei den Auspack-Videos vor allem die neueste Technik, Spielzeug oder Fashion- und Beautyartikel. Besonders Produkte, die der Zuschauer selbst nicht hat, sich vielleicht aber kaufen will oder solche, die er garantiert nie kaufen wird, erregen eine Menge Aufmerksamkeit. Gute Beispiele hierfür sind die neuesten Smartphones, teure Technik oder Ausgefallenes, wie verrückte Spielzeuge oder Gadgets.

Warum Unboxing-Videos so gut funktioniert

Dass dieses Format so gut funktioniert, hat viele Gründe. Unboxing erzeugt echten Mehrwert für den Zuschauer, da er Informationen bekommt, die ihm sonst nicht so einfach zugänglich sind. Das können Infos über Größe, Zubehör oder Material sein. Außerdem kommt noch der “menschliche Faktor” hinzu. Hier packt jemand etwas aus, der normalerweise ganz unvoreingenommen über die ersten Eindrücke berichtet.

Für den Affiliate als Videoproduzenten ist es generell kein aufwendiges Format. Zwar müsst Ihr vorher ein paar Informationen recherchieren, um kompetent etwas über das Produkt sagen zu können, ansonsten lasst Ihr die Kamera aber einfach laufen und redet beim Auspacken. Dabei ist es wichtig, zu wissen, dass ein Unboxing-Video nicht zwingend hochwertig produziert werden muss. Für den Zuschauer steht vor allem die Authentizität des Affiliate im Vordergrund.

Einer der beliebtesten Unboxing-Kanäle bei YouTube ist "Unbox Therapy"“Unbox Therapy”. Hier zeigt der Kanadier Lewis George regelmäßig die neuesten und kuriosesten Produkte - und natürlich, wie sie ausgepackt werden. Gepaart mit seiner humorvollen, authentischen Art kreiert Lewis George Videos, die einfach Spaß machen. Eine Strategie, die ankommt.

Worauf Ihr beim Unboxing achten solltet

Um ein Unboxing-Video möglichst gekonnt in Szene zu setzen, solltet Ihr auf die folgenden Punkte achten:

  • Frei sprechen sollte Euer Ding sein, die Videos leben von dem Live-Gefühl und allzu viele Schnitte wirken schnell künstlich.
  • Achtet auf eine gute Perspektive. Wenn Ihr von oben dreht, muss das Licht stimmen, so dass es keine Schatten wirft.
  • Ganz wichtig: Habt ein Auge für Trends. Das was Ihr auspackt muss spannend sein und viele Leute ansprechen. Das trifft auf die neuesten Smartphones zu, aber auch auf die Kochbox von HelloFresh. Der Zuschauer fragt sich: “Sind die Produkte wirklich frisch? Was enthält so eine Box? Sollte ich das kaufen?”
  • Das Zauberwort heißt Authentizität. Niemand will ein Video sehen, bei dem der Macher nur so tut als würde ihm das Produkt gefallen oder gar gelangweilt ist. Jedes Video soll neben interessanten Fakten vor allem eines: entertainen.

Ein tolles Beispiel dafür, wie authentisch ein Unboxing-Video sein kann, liefert der wohl jüngste YouTuber der Welt. Der 8 Jährige Ryan gehört mit seinem YouTube-Channel “Ryan ToysReview“ laut dem amerikanischen Forbes Magazine zu den bestverdienendsten YouTube-Unternehmern weltweit und begeistert mehr als 22 Millionen Abonnenten mit seinen Videos. Sein Spezialgebiet: Spielzeug.

Ein geeigneter Kooperationspartner ist gefunden, das Unboxing-Video bereits abgedreht: Nun geht es ans Geldverdienen. Und das erfolgt über Affiliate-Links. Dabei ist es ganz egal, ob Ihr das Video auf einer Plattform wie Youtube oder auf Eurer eigenen Webseite hochladet. Wichtig ist nur, dass Ihr in der Videobeschreibung einen passenden Affiliate-Link zur Verfügung stellt. Für jeden Kauf, den einer Eurer Zuschauer über den bereitgestellten Link auf der Plattform Eures Kooperationspartners tätigt, erhaltet Ihr eine entsprechende Provision. Alternativ kann man natürlich auch ohne Affiliate-Links arbeiten. Dann besteht meist ein fester Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen, in dem Ihr nicht pro Click, Lead oder Sale bezahlt werdet, sondern für jedes Video eine feste Vergütung erhaltet.

Kooperationen sind das A und O der Unboxing-Videos. Ihr erhaltet kostenlose Produkte und müsst nicht einmal notwendigerweise einen Affiliate-Link setzen. Das Unternehmen setzt genügend Reichweite voraus bzw. zahlt oftmals sogar noch Geld, dass Ihr die Produkte auspackt. Das nennt sich dann Product Placement. Doch aufgepasst: Wie in jedem anderen Bereich der bezahlten Werbung ist es auch beim Product Placement sehr wichtig, dass ihr Euer Video entsprechend kennzeichnet. Hierzu könnt ihr die Schlagworte “Anzeige” oder “sponsored” verwenden.

Unboxing ohne festen Partner - auch das geht

Ihr wollt ohne festen Kooperationspartner ein Unboxing-Video? Kein Problem! Auch ohne einen festen Vertrag mit einem Unternehmen könnt Ihr dessen Produkte testen und diese via Affiliate-Link verlinken. Ein gutes Beispiel ist das Partnerprogramm von Amazon. Affiliates, die in einer Kooperation mit dem Online-Versandhändler stehen, haben sich zuallererst über ein Affiliate-Netzwerk oder direkt mit ihnen in Verbindung gesetzt. Sobald der Merchant entsprechende Affiliate-Links bereitgestellt hat, kann der Affiliate diese einfach unter seinem Video platzieren. Die Gründe für Amazon als Advertiser sind naheliegend: Die meisten Menschen kaufen bei dem Online-Portal ein und legen in ihren Warenkorb in der Regel mehr als einen Artikel. Was wiederum für Euch als Affiliates äußerst lukrativ ist.

Fazit

Unboxing ist eine tolle Möglichkeit, als Affiliate Geld zu verdienen. Diese Art des Marketings eignet sich hervorragend, um an Glaubwürdigkeit dazuzugewinnen und seinen Usern obendrein einen Mehrwert zu bieten. Die Methode bringt Abwechslung ist unser Affiliate-Marketing-Portfolio und ist schon mit den einfachsten Mitteln zu bewerkstelligen. Alles, was Ihr braucht, ist eine Kamera oder ein Smartphone, ein Produkt und Spaß an der Sache. Der Rest kommt dann ganz von alleine. Wer ein geringes Budget hat, kann Videos über Produkte drehen, die er sich sowieso anschaffen wollte. Affiliates mit einem festen Kooperationspartner haben es da schon einfacher: Sie bekommen die Produkte meist kostenlos zugeschickt.

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit des Widerrufs zur Nutzung von Cookies erhältst Du in unseren Datenschutzbestimmungen.