Das sind die SEO-Trends vom Searchmetrics Fall Summit 2017

Das sind die SEO-Trends vom Searchmetrics Fall Summit 2017

Dass man sich im Hause Searchmetrics mit SEO ein klein wenig auskennt und dass man Gründer und CTO Markus Tober ohne jeglichen Anflug von Sarkasmus einen “echten Experten” nennen darf, ist bekannt. Kein Wunder also, dass letzte Woche mehrere hundert Webmaster und Marketer dem Ruf auf den Gipfel, dem “Searchmetrics Fall Summit 2017”, gefolgt sind. Dort gab es einen Ausblick auf die kommenden SEO Trends.

Um sich bei einem Thema wie SEO “aus dem Fenster lehnen” zu können, sprich: Vorhersagen für die Zukunft zu treffen, muss man schon sehr tief in der Materie stecken oder über Insiderwissen verfügen. Gut für die Besucher des “Searchmetrics Fall Summit 2017”, dass mindestens eins von beidem auf jeden Speaker, der letzte Woche in der Berliner Kulturbrauerei auf der Bühne stand, zutrifft. Hier gab sich das who-is-who der internationalen SEO-Szene die Klinke in die Hand und plauderte, sehr zur Freude des Publikums, munter aus dem Suchmaschinen-Nähkästchen.

Dabei ist vor allem die gelungene Mischung aus Advertisern, Seitenbetreibern, Inhouse-SEOs und unabhängigen Experten wie Marcus Tober selbst, die für einen umfassenden Wissenstransfer sorgt und das Event zu einem Pflichttermin für jeden Suchmaschinen-Experten (in spé) macht.

Überblick

Wie bereits erwähnt, ging es auch bei der Herbstausgabe des Summit vor allem darum, den Ist-Zustand möglichst genau zu erfassen, um dann für die kommenden Monate Vorhersagen treffen zu können. Da sich besonders bei den Rankingfaktoren und Voice-Search gezeigt hat, dass die Experten hier in 2016 mehr als nur einmal richtig lagen, sollte man die Tipps durchaus beherzigen, wenn man auch in 2018 vorne mitspielen möchte.

Ein kurzer Überblick zu Speakern und Themen in deren Worten findet Ihr hier.

Trends

Anstatt den obigen, sehr ausführlichen, Artikel wiederzugeben, wollen wir an dieser Stelle kurz die übergreifenden Trends, die sich durch fast alle Vorträge verfolgen ließen, zusammenfassen.

Geschwindigkeit

Ob Ladezeiten, Content-Migration oder der so oft erwähnte “pivot” bei der Unternehmensstrategie – vor allem schnell muss es gehen. Dabei sollte man sich allerdings vorher im darüber im Klaren sein, was “schnell” überhaupt bedeutet. Schnell im Vergleich zu 1995? Oder schnell im Vergleich zum, sagen wir mal, südkoreanischen LTE-Standard in 2017? Bastian Grimm von PeakAce fasst es, bezogen auf “site Speed” so zusammen:

“When measuring site speed, you need to define performance metrics that reflect actual aspects of the user experience. Just measuring the overall page load time is meaningless.”

Flexibilität

Mit dem “Speed” ist das so eine Sache: Um überhaupt schnell sein zu können, müssen zuerst andere Voraussetzungen geschaffen werden. Konkret bedeutet das, eine Seite so flexibel zu halten, dass auch schnell genug auf etwaige Veränderungen reagiert werden kann. Das gilt jedoch nicht nur für Details wie Layout, Farbe oder das Branding. Bei Bedarf sollte die gesamte Plattform und ggfs. auch das Produkt “geschwenkt” werden können. Jono Alderson von Distilled sieht es so:

“Optimise your brands for agility. Be prepared to pivot on platform, positioning, and product. Build hub-and-spoke models to remain flexible. Play to your brand’s strengths, and learn to reinvent.”

Messen und Interpretieren

Daten (nur) zu erfassen ist eine Sache – diese dann auch durch die passenden Filter zu betrachten und sinnvoll zu interpretieren, eine ganz andere. Besonders im Blick auf Rankingfaktoren und Keywords ist weniger oft mehr. Anstatt abertausende von Begriffen und hunderte von einzelnen Seiten durchforsten zu müssen, benötigt man die passenden Anhaltspunkte und eine erprobte Methodik, wie Searchmetrics CTO Marcus Tober selbst passend anmerkt:

“Big ranking factor analyses based on thousands and thousands of keywords just dilute your data. It’s not about size. It’s about how you define the market.”

Oder, wie Korbinian Spann von GORE-TEX es ausdrückte:

“You need a weekly meeting to actually interpret your analytics data. It’s not enough to just create beautiful dashboards.”

High tech vs. low tech

Im technischen Bereich geht die Entwicklung für gewöhnlich nur in eine Richtung: vorwärts. Dass dies beim SEO und bei der Seitenoptimierung nicht unbedingt der Fall sein muss, zeigte einmal der Vortrag von Insa Winter und Raphael Raue “Google News Optimization – Basics, AMP and Timing”, in welchem die beiden Spiegel Online SEOs erklären, dass Google News “JavaScript hasst” und man es auch sonst möglich simpel und in “plain HTML” halten solle.

Dem voran ging der Vortrag “Advanced Technical SEO – In-Depth Look into JavaScript SEO and Technology Behind GoogleBot” von Bartosz Goralewicz, in welchem dieser ein paar interessante Fakten zum GoogleBot und Ladezeiten/UX vorstellte:

“The technology that GoogleBot runs on is as old as an iPhone5. And the technology to optimize loading for the user experience has been around since the PlayStation 4.”

Content – Erstellung, Messung, Migration

Auch wenn es bei Ladezeiten, hreflang oder JavaScript um “kalte” Technik geht – im Mittelpunkt der ganzen Bemühungen steht letztendlich der User, sprich Mensch. Und dieser wird in immer stärkerem Maße nicht (nur) durch niedrige Preise oder reißerische CTAs angesprochen, sondern durch Inhalte, auch “Content Marketing” genannt. Dieses stellt Marketer vor verschiedene Herausforderungen, konkret die Erstellung, Messung und Migration von Seiteninhalten, die glücklicherweise in jeweils eigenen Vorträgen behandelt wurden.

Amory Kelie von Adidas zeigte, wie man mit Hilfe von AI schnell große Mengen an Content erzeugen und verbreiten kann, Gerrit Grunert von Serviceplan erklärte, wie sich dafür der ROI messen und steigern lässt und Daniela Matos Campos von Scout24 erinnerte daran, dass Content Migration ein emotionaler Prozess ist, bei dem alle “Stakeholder” (Texter, Webmaster, SEOs etc) involviert sein müssen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Fazit

Neben den oben Genannten gab es selbstverständlich noch zahlreiche, weitere Speaker auf den beiden “Tracks”, deren Vorträge hoffentlich bald auch als Video(recap) verfügbar sein werden.

Abschließend lässt sich sagen, dass auch die Herbstausgabe des “Summit” wieder einmal echte “Gipfelstürmer” des SEO zusammenbrachte, die die Branche mit ihren Ideen prägen und weiterhin prägen werden.

Über den Autor

Martin

Martin

Martin ist Community-Manager bei AffiliatePeople und schreibt regelmäßig Beiträge für Affiliate Deals. Als klassischer Quereinsteiger der Online Branche ist Martin vielfältig interessiert und aufgrund seiner Twitter-Leidenschaft immer auf den neuesten Stand wichtiger News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder*