Affiliate News

Webseiten mit Google Search Console optimieren


Von Affiliate Deals | 06.Oktober 2016

Seit vielen Jahren ist es mit Hilfe der Webmaster Tools alias Google Search Console möglich, seine eigene Webseite zu optimieren und dabei direkt auf Daten von Google zurückgreifen zu können. Ich möchte im folgenden Artikel einen kleinen Einblick geben, wie ich damit arbeite und welche Optimierungsansätze möglich sind.

Auf die ganzen Grundlagen bzw. Grundfunktionen der Search Console möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, denn dafür gibt es inzwischen gute Nachschlagewerke, wie z.B. das eBook von Stephan. Ich kann nur jedem Webmaster empfehlen sich damit einmal in Ruhe auseinander zu setzen, da ich somit ein größeres Verständnis davon bekomme, wie Google meine Webseite betrachtet, einordnet oder wo es eventuell auch Probleme gibt.

Schneller ranken – Abruf wie durch Google

Du hast an deiner Webseite einiges verändert, neue Seiten hinzugefügt oder auch diverse Bereiche aktualisiert – dann nutze doch gern die Funktion in der Search Console: Abruf wie durch Google. Bei dieser Funktion kannst du Google ganz konkret eine Seite oder einen ganzen Bereich deiner Webseite crawlen lassen. Dafür einfach im oberen Feld hinter der Domain deinen Deeplink, also den URL-Pfad, eintragen und im Anschluss auf „Abrufen und Rendern“ klicken.

Warum nicht nur auf abrufen? Auch das ist möglich, aber ich lasse die Seite von Google gleich mit rendern, um sehen zu können, was Google sieht bzgl. meiner Webseite. Es passiert sonst schnell einmal, dass man mit der ein oder anderen großen Änderung auf der Seite etwas „zerschossen“ hat und der Google Bot folglich Probleme hat die Seite sauber aufzunehmen und ranken zu lassen.

Google Search Console

Aber warum jetzt schneller ranken? Wenn ich das Ganze an den Index gesendet habe (500 Mal pro Monat kann ich das in der Console machen für eine bestimmte URL oder 10 Mal im Monat für einen bestimmten Bereich einer Seite) hat Google die Informationen sofort in seinem Index und kann meine Webseite entsprechend schnell zu den passenden Suchanfragen zuordnen. Verzichte ich auf diese Möglichkeit, kann es durchaus Tage, Wochen oder Monate dauern, bis Google mit seinem Crawler/Bot vorbei kommt und meine Webseite in seinen Index aufnimmt. Ich verschenke damit unnötige Zeit, mögliche Besucher und somit Einnahmen, gerade wenn ich viel neuen, tollen Inhalt auf meiner Webseite live gestellt habe.

URL Ranking

Optimierung mit Hilfe der Suchanfragen bei Google

Im Reiter der Suchanfragen bekommt man in der Search Console einen spannenden Einblick, wofür meine Webseite rankt, welche Position ich zu einer Suchanfrage bereits habe, wie oft meine URL oder ein bestimmtes Keyword eingeblendet wurde und welche Klickrate ich zu diesen beiden Parametern habe.

Suchanalyse

Bei den Suchanfragen schaue ich mir erst einmal an, was auf den hinteren Positionen rankt und selbst dort eine höhere Zahl an Impressionen generiert (einfach im Tabellenkopf auf „Position“ klicken und von groß nach klein sortieren lassen). Sind es Zufallsrankings bei Google und ich habe dafür noch keine konkreten Inhalte auf meiner Seite, so erstelle ich welche, falls es zur Gesamtseite passt und Sinn ergibt. Habe ich bereits Inhalte dafür auf meiner Webseite, kann ich mir einmal das einzelne Dokument genauer ansehen und vielleicht noch stärker mit Hilfe des Title, Zwischenheadlines, interner Verlinkung, Contentlänge, Aktualität oder ähnlichem nachjustieren.

Dies macht natürlich auch auf vorderen Positionen Sinn, wenn man sich einmal auf meinem Beispielbild die unterschiedlichen Klickraten und deren Positionen ansieht. Gerade bei Suchanfragen mit höherem Volumen kann es sich oft lohnen noch einmal genauer mit der Klickratenoptimierung zu befassen, statt 20 neue, inhaltsleere Unterseiten zu erstellen. Zum Thema Klickratenoptimierung schaust du am besten einmal bei Peer von SIN vorbei, dort findest du viele spannende Musterbeispiele.

Alle paar Monate lasse ich mir auch die Klickrate von klein nach groß filtern in der Search Console, um auch einmal zu schauen, was die schlechtesten Klickraten hat und vielleicht simple Ursachen, wie die falsche Jahreszahl wie z.B. „Krankenkassenvergleich 2014 – jetzt testen“ im Title oder ähnliche klickhemmende Beschreibungen. Weitere Indikatoren können natürlich auch die stärkere oder schwächere Nutzung von Rich Snippets sein, die ein Suchergebnis noch einmal zusätzlich hervorheben können.

Suche Rezept

SEO-Tools sind nicht alles

Mit Hilfe der Google Search Console erhalte ich noch einmal einen differenzierten Betrachtungswinkel auf meine Domain. In den hier beschriebenen Optimierungsansätzen bekomme ich ein besseres Gefühl, wie Google zu meiner Webseite steht und wie die tatsächlichen (oder zumindest besseren) Zahlen zu einer Suchanfrage aussehen, die mir ein externes SEO-Tool erst einmal so nicht liefern kann. Mit Hilfe der Search Console kann ich für mich noch stärker priorisieren, worauf ich mich in der nächsten Zeit konzentrieren sollte und welche neuen Themen ich innerhalb meines Rechercheprozesses mit überprüfen sollte. Wie dieser genau aussieht, werde ich sicherlich an anderer Stelle noch einmal aufzeigen.

P.S: Das Gleiche kann man natürlich auch im Hinblick auf die kostenlosen Bing Webmaster Tools durchführen, die sehr ähnlich funktionieren und meine Daten getriebene Optimierung zusätzlich unterstützen.

Was sind deine Erfahrung mit der Google Search Console? Nutzt du sie bereits zum Optimieren?

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit des Widerrufs zur Nutzung von Cookies erhältst Du in unseren Datenschutzbestimmungen.