Affiliate News

Keine Lust auf Google? Das sind 6 gute Suchmaschinen-Alternativen


Von Lena Rymkiewitsch | 26.September 2019

Mit rund 90 % dominiert Google den Suchmaschinen-Markt in Deutschland. Auf der Suche nach besserem Datenschutz, schauen sich jedoch immer mehr User und Unternehmen nach Alternativen um. Auch wenn “googlen” mittlerweile zu einem Synonym für die Internetsuche geworden ist, etablierten sich eine ganze Reihe weiterer Suchmaschinen, die den User auf der Suche nach den richtigen Ergebnissen tatkräftig unterstützen. Wir stellen Euch 5 Suchmaschinen vor, die Google unserer Meinung nach ebenbürtig sind.

Zugegeben, alternative Suchmaschinen haben es schwer, sich neben dem Suchmaschinen-Gigant Google zu behaupten. Trotzdem lohnt sich der Blick auf andere Suchmaschinen. Diese überzeugen häufig mit einem besserem Datenschutz und durch die Nutzung einiger Suchmaschinen kannst Du sogar Gutes für die Umwelt tun.

Weltweite Verteilung Suchmaschinen

Google dominiert mit rund 92% Marktanteil das aktuelle Suchmaschinen-Angebot.

Bing

Mit einem Marktanteil von rund 2,5 % belegt Bing den zweiten Platz bei den meistgenutzten Suchmaschinen. 1998 wurde die Vorgängerversion MSN Suche eingeführt wurde im Juni 2009 unter dem aktuellen Namen gelauncht. Seit Juli 2009 besteht zudem eine Kooperation mit Yahoo. Ähnlich wie Googles Street View gibt es bei Bing Virtual Earth. Ebenfalls bietet Bing die Möglichkeit an, Werbeanzeigen zu buchen oder einen Bing Places Eintrag für Unternehmen erstellen zu lassen. Online Kampagnen auf Bing haben den Vorteil, dass die Preise per Klick aktuell niedriger sind als bei Google. Das kommt vor allem Affiliates und Unternehmen zu Gute. Darüber hinaus lassen sich im Internet zahlreiche Anleitungen für Bing-SEO finden. Ein entscheidender Vorteil gegenüber Google, dass sich die Bing-User oft mehr Zeit auf den einzelnen Webseiten lassen und die Absprungrate deutlich geringer ist. Dies hat zur Folge, dass auch Affiliate-Links öfter geklickt werden.

DuckDuckGo

Neben Yahoo und Bing wird auch DuckDuckGo als Suchmaschine bei Google Chrome vorgeschlagen. Im September 2008 erblickte die Suchmaschine das Licht des weltweiten Netzwerkes. Auch wenn DuckDuckGo aktuell nur rund 0,55 % aller Suchanfragen abwickelt, konnte die Suchmaschine in den letzten Jahren einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. DuckDuckGo wirbt mit dem Slogan „Die Suchmaschine, die Sie nicht verfolgt“, denn hier sammelt man, im Gegensatz zu Google und Bing, keine persönlichen Informationen des Nutzers. Diese Suchmaschine ist deshalb vor allem für Privatpersonen interessant, die ihre Daten besser schützen wollen. Unternehmen können Werbung auf DuckDuckGo über gesponsorte Links schalten, die ähnlich wie bei Google über den Suchergebnissen angezeigt werden. Die Suchmaschinenoptimierung funktioniert auch für Duckduckgo und unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von den SEO-Maßnahmen, die man für Google anwenden würde. Kleiner “Nachteil”: Da Duckduckgo nicht auf die Standorte der Nutzer zugreift oder Daten speichert, die auf den Standort des Nutzers schließen lassen, funktioniert die lokale Suchmaschinenoptimierung anders als bei Google. Stattdessen schätzt Duckduckgo anhand der IP-Adresse grob ab, wo sich der jeweilige User befindet. Damit kann die Suchmaschine lokale Ergebnisse nicht so genau ausliefern wie die Konkurrenz.

DuckDuckGo Suchanfragen bis 2018

Suchmaschine DuckDuckGo erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Yahoo

Yahoo wird eher als Internetportal und weniger als Suchmaschine bezeichnet, wobei die Internetsuche als einer der wichtigsten Bereiche des Portals gilt. Die Homepage von Yahoo ist sehr viel ausführlicher gestaltet und interaktiver als Google oder Bing. Sie zeigt eine Vielzahl an Produkten und Eigenschaften, die einen Benutzer mit Nachrichten, Einkaufsmöglichkeiten, Reiseinformationen, E-Mail, Tumblr, Flickr und vielem mehr verbinden. Die Internetsuche wird von Bing betrieben, auch wenn Yahoo das Design kontrolliert und die Ergebnisse als ihre SERPs darstellt. Mit einem Marktanteil von 2,1 % besetzt Yahoo Platz 3. Außerdem bietet Yahoo einen hauseigenen Ad-Manager an, Affiliates und Unternehmen haben hier die Möglichkeit, gesponsorte Anzeigen sowie Mail-Anzeigen zu schalten. Im Gegensatz zu Google fokussiert sich Yahoo bei der Keywordsuche nicht auf ein breites Spektrum an weitgehend passenden Schlüsselwörtern, sondern zeigt Webseiten an, die die exakten Keywords enthalten. SEO-Strategen müssen deshalb darauf achten, einfache und unkomplizierte Keywords zu nutzen, die möglichst häufig abgefragt werden.

Baidu

Baidu ist ein chinesisches Unternehmen, das die gleichnamige Suchmaschine betreibt. Ähnlich wie Google stellt die Baidu auch Cloud Computing, Mobile Payment und Reiseportale sowie Maps, Musik- und Video-Suche zur Verfügung. Mittlerweile gehört die Suchmaschine zu den fünf weltweit am häufigsten aufgerufenen Webseiten, was nicht zuletzt an seiner Popularität im fernen Osten liegt. Ähnlich wie bei Google sind bei Baidu die Werbeanzeigen vorwiegend an der rechten Seite platziert. Sie können aber auch in zufälliger Reihenfolge auf den Seiten der Suchergebnisse dazwischen erscheinen und sind generell deutlicher als Anzeige gekennzeichnet. Auch in Sachen SEO ist Baidu komplexer aufgestellt. Wer hier Suchmaschinenoptimierung für seine Webseite betreiben will, durchläuft einen langen Prüfungsprozess. Das kostet Zeit, hat aber den Vorteil, mit einer optimalen Vorarbeit von Baidu direkt auf höheren Rankingpositionen erscheinen zu können. Noch ist die Suchmaschine vor allem im fernen Osten beliebt, aufgrund der hohen Wachstumsrate der Seitenaufrufe ist Baidu aber auch für vorausdenkende SEO-Strategen sehr interessant.

Ecosia

Etwas Suchen und Gutes tun. Ecosia ist eine ökologisch inspirierte Suchmaschine die die Anzeigenerlöse nutzt, um Bäume im afrikanischen Burkina Faso zu pflanzen. Freigeschaltet wurde sie im Dezember 2009 zur UN-Klimakonferenz in Kopenhagen. Laut aktueller Datenschutzerklärung werden Nutzerdaten nach 7 Tagen gelöscht oder anonymisiert. Die Suchergebnisse sowie die erforderlichen Suchanzeigen werden hier von Yahoo geliefert. Über den Suchdienstleister Bing wird Ecosia mit den sogenannten EcoAds versorgt. Wer über diese Plattform Ads schalten möchte, muss dies über BingAds tun. Wer seine Webseite für die Ecosia-Suche optimieren will, der muss sich ebenfalls an die SEO-Strategien für die Mutter-Suchmaschine Bing halten.

Qwant

Die Bereiche Sicherheit, Privatsphäre und eine Userexperience ohne Tracking werden bei dem französischen Unternehmen Qwant groß geschrieben. Neben der klassischen Websuche, bietet Qwant auch die Suche im Bereich Social-Media an, was bei anderen Suchmaschinen noch nicht verfügbar ist. Die im Jahr 2013 veröffentlichte Suchmaschine liefert im Gegensatz zu anderen keine personalisierten Suchergebnisse. Falls personenbezogene Ergebnisse vom Benutzer gewünscht sind, kann ein Konto angelegt werden. Auch IP-Adressen werden nicht auf Vorrat aufgezeichnet. Qwant wirbt damit, niemals aufdringliche Werbeanzeigen zu zeigen. Deshalb muss jede Anzeige, die Qwant anzeigt, vollständig mit deren vertretenen Werten und unseren Qualitätsstandards übereinstimmen. Das freut die Nutzer, aber könnte werbung-schaltenden Unternehmen oder Affiliates zum Verhängnis werden. Auch in Punkto SEO schneidet die Suchmaschine vergleichsweise schlecht ab. Der Aspekt des Datenschutzes stellt eine weitere Hürde dar, denn sobald keine statistischen Daten mehr über das Besucherverhalten vorliegen, haben SEO's auch keine Daten mehr zur Verfügung, die sie analysieren können, um Websites gezielt zu optimieren.

Fazit

Neben Gigant Google gibt es in Deutschland eine handvoll Suchmaschinen, die einen Wechsel durchaus wert sind. Wer seine Daten besser schützen möchte, sollte künftig über DuckDuckGo oder Qwant suchen. Auch Ecosia wirbt mit strengeren Richtlinien, zudem setzt sich diese Suchmaschine nachhaltig für den Klimaschutz ein. Bing und Yahoo belegen den 2. und 3. Platz beim Suchmaschinen-Ranking. Sie punkten mit ähnlichen Funktionen wie Google, Online Kampagnen auf Bing sind zudem meist günstiger.

Über den Autor: Lena Rymkiewitsch
lena-bild

Lena schreibt seit 2018 für die Affiliate Deals Online Redaktion. Schon früh hegte sie großes Interesse an journalistischen Tätigkeiten. Hierbei begeistert sie sich vor allem für alle Themen rund ums Online-Marketing. Außerdem gehören Sport, Kinobesuche und gutes Essen zu Lenas Leidenschaften.

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit des Widerrufs zur Nutzung von Cookies erhältst Du in unseren Datenschutzbestimmungen.