Affiliate News

Tipps und Tools für Facebook, Twitter und Instagram


Von Philip | 22.Dezember 2016

Viele twittern und posten den lieben langen Tag, doch willst Du als Unternehmer Facebook, Twitter und Instagram so nutzen, dass Deine Postings möglichst viele Menschen erreichen, solltest Du Dich mit den Besonderheiten der Kanäle vertraut machen.

Dabei gibt es je nach Social Media Plattform große Unterschiede in Bezug auf das richtige Timing und die Art der Postings. Spezielle Tools sollen deshalb das Veröffentlichen von Beiträgen übersichtlich und effektiv gestalten.

Welches die besten Postingzeiten und Tools sind, erfährst Du im folgenden Artikel.

Die besten Postingzeiten für Facebook

Facebook ist der Allrounder, da die Nutzer dort bei der Arbeit und in der Freizeit gleichermaßen aktiv sind. Facebook-User teilen ihre Interessen und wollen mit dem Smartphone oder ihrem Computer ständig auf dem Laufenden bleiben.

Die besten Postingzeiten am Wochenende sind von 12 bis 13 Uhr. An Wochentagen erreicht Ihr im Allgemeinen von 13 bis 16 Uhr die höchsten Klickraten („Click Through Rates“). Donnerstags und freitags ist die Reichweite („Engagement Rate“) außerdem um 18% höher.

Gern gesehen sind neben branchenspezifischen Posts beispielsweise witzige Beiträge am Freitag, die Lust auf das nahende Wochenende machen:

Weekend loading

Tipps für Beiträge auf Facebook:

Neben dem normalen Beitrag gibt es sogenannte „Call to Actions“, die Du beispielsweise in einem aktuellen Titelbild deiner Seite unterbringen kannst. Ebenso wichtig ist es, Links nicht einfach so zu posten, sondern ein passendes Foto für den Beitrag auszuwählen sowie eine kurze Beschreibung, am besten einen Teaser.

Mit dem Erstellen von Veranstaltungen oder Formularen machst Du deine Fans auf geplante Events aufmerksam.

Für die Generierung von Leads ist das Schalten von Werbeanzeigen zu empfehlen. Diese erscheinen dann als vorgeschlagene Beiträge in der Timeline von anderen Nutzern zwischen den normalen Neuigkeiten ihrer Freunde und Fanseiten. Plane die Schaltung deiner Anzeigen im Voraus, denn die Veröffentlichung muss von Facebook genehmigt werden. Hier findest Du einen Leitfaden für die Erstellung.

Die besten Postingzeiten für Twitter

Twitter ist wegen seiner kurzen Tweets ein idealer Pausenfüller und wird häufig auch beim Pendeln von Zuhause zur Arbeit genutzt.

Die besten Postingzeiten sind bei Twitter in der Woche zwischen 12 und 15 Uhr, wobei die höchsten Klickraten von 13 bis 15 Uhr erzielt werden. Mittwochs fällt diese Zeit jedoch auf 17 bis 18 Uhr.

Die Ergebnisse sind allerdings auch abhängig von der jeweiligen Zielgruppe. Die Klickraten für B2B-Content liegen in den jeweiligen Geschäftszeiten deswegen um etwa 16 % höher.

Die wichtigsten Beiträge für Twitter:

Auch auf Twitter solltest Du deine regulären Postings, die sogenannten „Tweets“, mit Fotos und Links ergänzen.

Besonders wichtig sind jedoch die Hashtags, damit User deinen Beitrag zu einem spannenden Thema leichter finden können und diesen dann favorisieren und retweeten. Das führt in den besten Fällen schnell zu einem dynamischen Thread. Man sollte jedoch nicht mehr als vier Tweets pro Stunde veröffentlichen.

hashtag

Durch gezielte Twitter Umfragen kannst Du deinen Followern außerdem ein Feedback entlocken und sie an deinen Entwicklungen teilhaben lassen.

Die besten Postingzeiten für Instagram

Instagram ist besonders für mobile Nutzer gemacht, denn alles was man braucht, sind ein Smartphone und Internetzugang. Egal ob Alltagserlebnisse, Beiträge übers Essen oder besondere Anlässe – alles wird mit der Smartphone-Kamera dokumentiert und auf Instagram mit der Welt geteilt.

Als ständiger Begleiter ist das Smartphone eigentlich immer mit dabei. Je nach Job, ist Instagram auch fürs Networking zuständig, aber für viele wird die App erst nach der Arbeit, im „Off Work Life“, interessant. Videos sollte man daher vor allem in der Zeit zwischen 21 und 8 Uhr morgens veröffentlichen.

Montags und donnerstags ist die Reichweite bei Instagram besonders stark. Die Uhrzeit spielt dabei keine so große Rolle, nur von 15 bis 16 Uhr sollte man lieber nichts auf Instagram posten.

Instagram Post

Tipps und Tricks für Instagram:

Da bei Instagram Fotos und Videos im Vordergrund stehen, solltest Du Dich auf kurze, knackige Beschreibungen und relevante Hashtags konzentrieren. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass Posts mit fünf oder mehr Hashtags mehr Interaktionen erreichen, als die Beiträge ohne. Entscheide am besten je nach Inhalt, welche und wie viele Hashtags Du benutzt.

Postings bei Instagram sollen in Zukunft mit einem „Tap to View Button“ ausgestattet werden. Mehr zur geplanten Instagram Shopping-Funktion erfährst Du hier.

Tools für das perfekte Social Media Timing auf Facebook, Twitter und Instagram

Die richtigen Tools können Dir eine Menge Arbeit ersparen. Wir haben daher „Fanpage Karma“ und „Crowdbooster“ für Dich näher unter die Lupe genommen.

Die besten Postingzeiten für Facebook, Twitter und Instagram lassen sich also nicht immer eindeutig vorhersagen. Doch ist das Grund genug, um sich für eins der zahlreichen Tools zu entscheiden?

Für eine erfolgreiche Social Media Seite sollte man sich zunächst auch mit den verschiedenen Arten der Postings vertraut machen.

Fanpage Karma

fanpage karma

Fanpage Karma richtet sich vor allem an Unternehmen, die auf der Suche nach einem professionellen Monitoring sind und umfassende Analysemöglichkeiten suchen.

Die kostenlose 14-tägige Testversion bietet bereits einen Einblick in das Dashboard. Detaillierte Reports deiner Kanäle und Support für Instagram sind allerdings erst bei der Premium-Version für 149, 90 Euro pro Monat inbegriffen.

Ein Telefonsupport und sogar Warnungen vor Shitstorms sind damit abgedeckt. Hier findest Du alle wichtigen Features:

1.) Postings und Tweets:

  • Übersicht aller Postingzeiten
  • Analyse der Interaktion wie z.B. Reichweite und Likes: Welche Posts haben besonders viele Aufrufe gehabt und welche kamen besonders gut an?

2.) Fans und Follower:

  • Fanpage Karma ermittelt die Herkunft deiner Fans und Follower
  • Aktivitäten deiner Fans und Follower auf anderen Seiten werden ausgewertet: Wofür interessieren sie sich und welche Inhalte solltest Du für Dich berücksichtigen?

3.) Kontext:

  • Fanpage Karma erstellt auf Wunsch Rankings, zum Beispiel von Marken aus einer Branche oder Region sowie eine aktuelle Konkurrenzanalyse.
  • Verschiedene Social Media Accounts können miteinander verglichen werden und das Ergebnis lässt sich als Datei speichern.

4.) Weitere Funktionen:

  • Bei Facebook können Posts durch das sogenannte „Tagging“ für die inhaltliche Analyse markiert werden.

Crowdbooster

crowdbooster

Crowdbooster ist auch für Freelancer oder kleinere Start-Ups interessant, denn eine 30-tägige Testversion sowie verschiedene Konditionen zwischen 9 und 119 Dollar im Monat sind erschwinglich.

Das Tool verspricht neben der Analyse auch gezielte Empfehlungen, die auf einer aktuellen Auswertung deiner Daten basieren. Das reicht für den Einstieg ins professionelle Social Media Management.

1.) Postings und Tweets:

  • Crowdbooster zeigt Dir, wann deine Beiträge besonders erfolgreich waren und gibt Empfehlungen ab.
  • Du kannst deine Beiträge in Ruhe vorbereiten und Crowdbooster übernimmt die Veröffentlichung nach deinem Zeitplan.

2.) Fans und Follower:

  • Erfolgsversprechende Interaktionen werden herausgefiltert, sodass Du leichter zwischen wichtigen und unwichtigen Inhalten unterscheiden kannst.
  • Crowdbooster zeigt Dir außerdem, welchen anderen Nutzern man folgen sollte, wenn man seine Zielgruppe vergrößern möchte.

Fazit

Die besten Postingzeiten sind leider nicht in Stein gemeißelt, trotzdem lassen sich wichtige Faktoren wie Klickraten und Reichweiten durch ein gutes Timing positiv beeinflussen. Um Kampagnen und Veröffentlichungen richtig zu timen, empfiehlt sich die Arbeit mit einem kostenpflichtigen Tool. Bei der Wahl der Tools kann man sich entweder für ein einfaches Monitoring oder eine umfassende Kontrolle der Social Media Aktivitäten entscheiden. Eine regelmäßige Analyse des Feedbacks hilft dabei, die besten Postingzeiten für deine Zielgruppe zu finden und die verschiedenen Arten an Postings im Rahmen der Apps optimal zu nutzen.

Über den Autor: Philip
philipp© Super Affiliate Network

Philip schreibt seit Oktober 2016 für die Affiliate Deals Online Redaktion und kennt sich als Germanist mit Schwerpunkt Medien und SEO Autor besonders gut mit der Themenrecherche und der Erstellung von (Online-)Texten aus.